Autor: Denis Sumov

BK A West: FC Hochzoll – FC Langweid II, 5:1 (4:1)

Die gute Serie der Reserve von FC Langweid seit dem Saisonbeginn ist gerissen. Der Gast verlor gegen FC Hochzoll mit 1:5 und steckte damit die erste Saisonniederlage ein. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch FC Hochzoll wusste zu überraschen.

Die Heimmannschaft erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 50 Zuschauern durch Thomas Täuber bereits nach drei Minuten in Führung. Das Team von Trainer Thomas Truger machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Kais Ayadi (6.). Mit dem Tor zum 3:0 steuerte Täuber bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (28.). Nach nur 30 Minuten verließ Denis Sumov von FC Hochzoll das Feld, Julian Stein kam in die Partie. Daniel Gehret beförderte das Leder zum 1:3 von FC Langweid II über die Linie (36.). Mete Birgül verwandelte in der 45. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung von FC Hochzoll auf 4:1 aus. FC Hochzoll gab in Durchgang eins klar den Ton an. Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel. FC Hochzoll konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei FC Hochzoll. Hakki Birgül ersetzte Patrik Szaloki, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. In der 75. Minute legte Ayadi zum 5:1 zugunsten von FC Hochzoll nach. Insgesamt reklamierte FC Hochzoll gegen FC Langweid II einen ungefährdeten Heimerfolg für sich.

Die Offensivabteilung von FC Hochzoll funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 34-mal zu. Nur einmal gab sich FC Hochzoll bisher geschlagen. In den letzten fünf Partien rief FC Hochzoll konsequent Leistung ab und holte zwölf Punkte.

FC Hochzoll setzte sich mit diesem Sieg von FC Langweid II ab und belegt nun mit 21 Punkten den zweiten Rang, während die Mannschaft von Ersin Sahin weiterhin 18 Zähler auf dem Konto hat und den vierten Tabellenplatz einnimmt.

FC Hochzoll tritt am kommenden Sonntag bei SC Biberbach 2 an, FC Langweid II empfängt am selben Tag die Zweitvertretung von TSV Firnhaberau.

BK A West: FC Hochzoll – FC Langweid II (Sonntag, 15:00 Uhr)

Die Reserve von FC Langweid fordert im Topspiel FC Hochzoll heraus. FC Hochzoll gewann das letzte Spiel gegen SG Nordendorf 2/Ellgau 2 mit 6:1 und belegt mit 18 Punkten den zweiten Tabellenplatz. Hinter FC Langweid II liegt ein erfolgsgekröntes letztes Spiel. Gegen SV Achsheim II verbuchte man einen 1:0-Erfolg.

Mit 29 geschossenen Toren gehört FC Hochzoll offensiv zur Crème de la Crème der BK A West. Nur einmal gab sich das Team von Trainer Thomas Truger bisher geschlagen.

FC Langweid II ist noch ungeschlagen. Es stehen mittlerweile fünf Siege und drei Unentschieden zu Buche.

Die Zuschauer dürfen auf viele Tore hoffen. Beide Mannschaften gehören, mit einem Schnitt von über 4,14 Toren pro Spiel, zu den offensivstärksten der Liga. Beide Mannschaften liegen mit 18 Punkten gleichauf. FC Langweid II ist im Fahrwasser und holte aus den jüngsten fünf Matches elf Punkte.

Beide Mannschaften dürften sich die gleichen Siegchancen ausrechnen. Im Tableau liegen die Kontrahenten in jedem Fall dicht beieinander.

BK A Res: FC Hochzoll 2 – SSV Bobingen 2 (Sonntag, 13:00 Uhr)

Am Sonntag trifft FC Hochzoll 2 auf SSV Bobingen 2. FC Hochzoll 2 erntete am letzten Spieltag nichts und ging mit 1:4 als Verlierer im Duell mit Hainhofener SV 2 hervor. SSV Bobingen 2 musste sich am letzten Spieltag gegen SV Reinhartshausen 2 mit 1:2 geschlagen geben.

Mit erschreckenden 29 Gegentoren stellt FC Hochzoll 2 die schlechteste Abwehr der Liga. Der bisherige Ertrag der Gastgeber in Zahlen ausgedrückt: ein Sieg, ein Unentschieden und fünf Niederlagen.

Vier Siege und drei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz des Teams von Michel Wildenauer.

Ins Straucheln könnte die Defensive von FC Hochzoll 2 geraten. Die Offensive von SSV Bobingen 2 trifft im Schnitt mehr als zweimal pro Match. Ob das Spiel so eindeutig endet, wie die Tabelle vermuten lässt? FC Hochzoll 2 schafft es mit vier Zählern derzeit nur auf Platz elf, während SSV Bobingen 2 acht Punkte mehr vorweist und damit den vierten Rang einnimmt.

Gegen SSV Bobingen 2 rechnet sich FC Hochzoll 2 insgeheim etwas aus – gleichwohl geht SSV Bobingen 2 leicht favorisiert ins Spiel.

14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Freisportanlagen – Outdoor-Sportbetrieb
Für den eigentlichen Sportbetrieb unter freiem Himmel gilt die Zugangsbeschränkung nach der 3-G Regel nicht. Falls jedoch Kabinen und Duschen genutzt werden sollen, müssen die Veranstaltenden (Sportvereine, Sportgruppenleiter, Sonstige Nutzende) auch hier die Einhaltung der 3-G Regel kontrollieren. Ausschließlich Personen, die geimpft, genesen oder getestet sind, darf der Zutritt zu geschlossenen Räumen gewährt werden. Das Sport- und Bäderamt behält sich stichprobenartige Kontrollen vor.

Veränderungen im Trainerteam zur kommenden Rückrunde

Cheftrainer Serkan Secgin wird zum 1. August durch Thomas Truger (48, zuletzt Trainer der U17-BOL- Mannschaft des TSV Friedberg) abgelöst. Das Trainerteam wird zudem mit dem Co-Trainer Aykut Avci verstärkt, Aykut ist seit 2016 Teil unserer sportlichen Familie und bestens bekannt.

In der Winterpause 2017/18 übernamm Serkan die Mannschaft von Markus Mundigl und konnte mit seiner Mannschaft 13 Punkte in elf Spielen einfahren. Die folgende Saison gestaltete sich erfolgreicher und die Herrenmannschaft brachte es auf 30 Punkte. Bis zum Abbruch aufgrund der Corona-Pandemie lag der FCH auf einem guten 6. Tabellenplatz.

Ab August übernimmt Thomas Truger die Mannschaft.

Thomas spielte in der Vergangenheit bei der SpVgg Bärenkeller und zählte dort mit 22 Treffern zu den besten Torjägern der Liga. Vor seinem Wechsel an den Eiskanal trainierte der 48-Jährige die BOL-Jugendmannschaft des TSV Friedberg.

Das Trainerteam wird zudem durch Aykut Avci verstärkt, Aykut war jahrelang Kapitän in Hochzoll, ehe er sich leider schwer verletzte. Fortan wird er daher sein geliebtes Team von der Seitenlinie unterstützen.

Es ist an der Zeit einmal Danke zu sagen

Danke an alle Vereinsmitglieder, die auch in der Zeit ohne Training ihre Mitgliedsbeiträge bezahlt haben.

Danke an alle Sponsoren, die in einer für sie ebenfalls wirtschaftlich schweren Phase, zum Verein halten und gehalten haben.

Danke an diejenigen, die den alltäglichen Arbeiten auf dem Platz nachgegangen sind, obwohl keiner da war, dem es hätte auffallen können.

Danke an alle Trainer, Übungsleiter und Betreuer, die trotz Homeoffice und Quarantäne weiter für ihre Jungs und Mädels dagewesen sind und ihnen u.a. Trainingspläne gegeben haben.

Und einen Riesendank an alle Sportlerinnen und Sportler, die erst trotz Sehnsucht nach Fußball den Platz gemieden haben!

DANKE !!!